April 2018

schools Uganda
schools Uganda
Schools Uganda
schools Uganda
schools Uganda
schools Uganda
schools Uganda
schools Uganda
schools Uganda
previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider

Im April 2018 vor Ort.

Vom 11. April 2018 bis 18. April 2018 war wieder eine kleine Reisegruppe an der Schule in Uganda. Zweck der Reise waren die Übergabe des Geldes für Teilprojekte und Beratungen zur Weiterentwicklung. Reisende der Gruppe waren Ernst Einsporn, sein Enkel Florian und Burkhard Müller. Wie immer haben wir die Reise auf eigene Kosten durchgeführt. Wir belasten damit also nicht das Spendenkonto.

Reisebericht

Donnerstag, 12. April 2018

Wieder haben wir einige Schritte geschafft: Neue Wassertanks, neue Moskitonetze, Anschluss an das Internet, Geld für das Konto „arme Schüler“.

13:50 h Ankunft am Airport Entebbe. Um 19:00 h Ankunft an der Schule. Die Lehrkräfte und Schüler haben uns wieder sehr herzlich und freundschaftlich mit Musik und Tanz empfangen. Reden: dieses mal nicht, zugunsten von Taten.

Freitag, 13. April 2018

Zunächst haben wir unsere Geschenke verteilt: Babykleidung für das zweite Baby von Krankenschwester Rosemary. Es heißt Ernest!. Ein paar Hemden und Blusen, ein Smartphone für Joseph. Anschließend haben wir einen Rundgang vor Ort absolviert, um Florian die Schule zu zeigen. Auch als Inspektion des Zustandes und zur aktuellen Bedarfserkundung. Die Schule sah toll aus, das Klassenraumgebäude auf dem neuen Campus ist fertig. Die Bepflanzung wächst üppig. Im Hintergelände des Campus 1 sah es etwas zugemüllt aus, was wir sofort deutlich bemängelt haben. Die „Halle des Volkes“ hat einen neuen Namen bekommen: Martina Strothotte (Vereinsmitglied).

Meeting

Ab 10:30 h fand unsere erste Besprechung mit der Leitung der Schulen statt. Folgende Themen:

  • Bericht der Schule über die aktuelle Lage und dringender Bedarf. Die Schülerzahl ist auf insgesamt 777 gestiegen.
  • Übergabe des Geldes für das Konto „Arme Schüler“,
  • Übergabe der Geldspende von „Inner Wheels“ für neue Moskitonetze in Schlafräumen und Klinik,
  • Austausch von Ideen, um die Schule weiter zu entwickeln.
    Dringend Wassertanks erneuern (der alte ist nach 20 Jahren „durch“), Ausbau weiterer Gästewohnungen, der laufende, teure Kredit (21% Zinsen!), Wasserversorgung durch tiefere, gebohrte Brunnen (s.u.), Einrichten einer Internetanbindung, weitere Suche nach Erträgen für die Farm Mayanja.
  • Unsere neuesten Bemühungen in Deutschland zum Erweitern von Kontakten.
  • Übergabe des Geldes für Wassertanks, Internetanbindung und Ausbau der Gästewohnungen.
PlayPause
Slider
Die Kinder sind sehr dankbar für die neuen Netze zum Schutz gegen Malaria. Die Ausgabe erfolgt jetzt auf Wunsch und wird mit Namen notiert, um einen schonungsvollen Umgang zu garantieren. Aber nach drei bis fünf Jahren muss sicher wieder Ersatz her!

Internet und Tropenregen

Bereits am Nachmittag hatten wir ein Treffen mit einer IT-Fachkraft aus Masaka, um den Anschluss an das Internet zu planen. In der Nacht ging ein gewaltiger Tropenregen nieder. Alle „Straßen“ waren wieder aufgeweicht und teilweise bergab gespült. Regenzeit!

Wir werden uns sehr darum bemühen, Hilfe in Deutschland zu bekommen. Weil dauernd das Wasser knapp ist, möchten und müssen wir an der Schule ein oder zwei Brunnen bohren. Beispiele auf https://www.gain-germany.org/projektlaender/brunnen-fuer-afrika/. Dort werden für einen Brunnen Kosten von ca. 7.500 € genannt. Eine andere Adresse ist https://www.vivaconagua.org.

Samstag, 14. April 2018

fanden Fußballspiele und Wettkämpfe im Volleyball auf dem Schulgelände statt. Nebenbei haben wir die ersten Versuche mit der Kamera-Drohne gemacht. Für den Abend haben wir wieder einen Grillabend mit Sodas spendiert (nicht aus dem Spendentopf!), also wieder Party für die ganze Schule.

Sonntag, 15. April 2018

Heute war Ruhetag. Florian hatte sich als Pilot der Drohne eingeübt und tolle Luftaufnahmen gemacht.

 

Als Überraschungsgast hat Roselyne, die ehemalige Leiterin der Sekundarschule, uns und ihre alte Wirkungsstätte besucht. Große Freude auf allen Seiten!

Montag, 16. April 2018

Florian hat mit dem Fahrer Jude und unserem Buchhalter John den „Mburo Lake Nationalpark“ besucht. Gleichzeitig sind Burkhard und Joseph nach Masaka gefahren, um drei neue, riesige Wassertanks zu kaufen, je 10 m³. Außerdem haben wir auch den Auftrag für den Anschluss an das Internet erteilt. Die Leute sind noch heute mit den Arbeiten angefangen. Restarbeiten am Freitag. Burkhard und Joseph haben nachmittags mit Alex dessen Kaffeeplantage besucht. Eine abenteuerliche Fahrt! Ernst hat gleichzeitig mit der Kamera wieder das Schulgelände erforscht.

April 2018 Tank ersetzt

Hochtank alt

Wasserversorgung

Hochtanks neu

Der alte Hochtank aus Zinkblech ist nach 22 Jahren Geschichte! Nachdem er schon mehrmals gelötet wurde, lohnte eine weitere Reparatur nicht. Der Unterbau konnte wieder verwendet werden. Die neuen Tanks sind aus Kunststoff. Mal sehen, wie lange sie in praller Sonne halten.

 

 

 

 

Dienstag, 17. April 2018

Zum Frühstück haben uns Jugendliche mit Lehrer Dan um 09:00 h mit Gesang und Musik überrascht, bevor wir dann um 10:00 h noch mit Fr. Edward beraten haben. Er ist Vorsitzender der Schulkonferenz. 12:00 h Abfahrt Richtung Entebbe, um die Rückreise anzutreten. Mittwoch um Mitternacht Ankunft zu Hause.

2018-11-15T18:54:06+00:00Mittwoch, 25. April 2018|News|